start of page
Tourist-Information St. Blasien
Hochschwarzwald Tourismus GmbH
+49 (0)7652 - 1206 550
Mo.-Fr. 9-12, 14-17 Uhr

Zwei kulturelle Highlights an einem Tag

Vom Freitag 17. August bis Sonntag 19. August 2018 wird nachmittags um 17 Uhr auf der Festspielbühne Carl Orffs „Carmina Burana“ aufgeführt.

Weitere Informationen werden wir Ihnen in Kürze auf dieser Webseite bereitstellen.
Anmeldung

Kartenvorverkauf für die Carmina Burana:
zu Weihnachten gelten Sonderpreise!

St.Blasien freut sich auf die Domfestspiele 2018
Acht Monate vor dem Beginn der Domfestspiele im August 2018 beginnt der Kartenvorverkauf für das Openair-Konzert und für die Festspiele auf der Freilichtbühne vor dem Dom in St. Blasien.
120 Sängerinnen und Sänger des Festspielchors bringen, jeweils nachmittags um 17.00 Uhr, zusammen mit der Staatsphilharmonie Brest am 17., 18. und 19. August die Carmina Burana auf der Freilichtbühne vor dem Dom zur Aufführung.
Über 250 Mitwirkende werden unter der Regie von Wolfgang Endres vom 15. bis zum 19. August jeweils ab 21.00 Uhr das von Wolfgang Endres verfasste Freilichtspiel „Säulen der Hoffnung“ in Szene setzen. Ein ganz besonderes Highlight werden die auf die Domfront projizierten Bühnenbilder werden, die einen Großteil der Kulissen ersetzen.
Rechtzeitig zu Weihnachten sind die Vorbereitungen zum Kartenvorverkauf für beide Veranstaltungen abgeschlossen. Im Rahmen des Vorverkaufs gibt es vom 1. bis 31. Dezember auf alle Tickets als Weihnachtsbonus einen Nachlass von 10 %. Karten mit Reservierung Ihres Wunschplatzes können ab 1. Dezember 2017 erworben werden bei allen Tourist-Informationen der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, oder unter der Buchungshotline +(0)7652/1206-8550 oder im Internet auf www.reservix.de
Anmeldung



Festspielchor der Domfestspiele 2018 »

Der Festspielchor eilt zu einer Open-Air-Probe...

...Natürlich will er hier noch keine Kostprobe der „Carmina Burana“ anbieten.
Die Sängerinnen und Sänger positionieren sich aber schon einmal zu Probezwecken auf den Domstufen.


Anmeldung

Badische Zeitung vom 15. Februar 2017

Carl Orffs „Carmina Burana“ wird einstudiert

Sehr großes Interesse am Chor für die Domfestspiele 2018

ST. BLASIEN. Einen mit potenziellen Chorsängern gut gefüllten Saal konnte Michael Neymeyer bei der ersten Probe für die Domfestspiele 2018 am Sonntag in Augenschein nehmen. Bei den Männerstimmen reichten sehr zu seiner Freude die zur Verfügung stehenden Notenexemplare nicht einmal aus, bedeutet das doch ein ansehnliches Fundament für das rund 60-köpfige Orchester aus Weißrussland, das den Chor bei den Aufführungen begleiten soll.

Diese Aufführungen beziehen sich auf Carl Orffs "Carmina Burana". Dieses Werk nämlich soll, so der von Neymeyer vorgestellte Plan, als eigenständiges Konzert am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils vor dem Domfestspiel im August 2018 auf der Bühne vor dem Dom zur Aufführung kommen. Daneben werden einzelne Teile, die sich szenisch in den Kontext einfügen lassen, dann wohl auch im Rahmen der Theateraufführung zu hören sein.

Für die aktive Teilnahme an den "Carmina Burana"-Konzerten möchte Neymeyer noch weitere Sänger aus der Region ansprechen, beispielsweise mit dem Angebot an Sängerinnen und Sänger, die bei früheren Aufführungen dieses Werkes schon einmal dabei waren, an einem Probenwochenende teilzunehmen und damit quasi als Quereinsteiger mitzusingen. Natürlich können sich auch weitere Sangesfreudige zu den jeweiligen Chorproben einfinden.

Die Proben sollen alle zwei Wochen stattfinden

Diese sollen zukünftig alle zwei Wochen stattfinden, vermutlich jeweils um 18 Uhr im Theophil-Lamy-Haus. Die nächste Probe ist wegen der Fastnachtszeit erst am 12. März.

Da die Zeit bis zur Aufführung noch relativ lang erscheint, zumal, wie Neymeyer versicherte, die einzelnen Teile der "Carmina Burana" nicht schwer zu erlernen sind, hat er bei dieser ersten Probe in die Runde gefragt, wer sich vorstellen könnte, gleichzeitig noch weitere Stücke einzuüben und diese in einem Konzert bereits im November im Dom zu präsentieren. Als Programm für dieses Konzert stellt sich Neymeyer eine Reihe von orthodoxen russischen Kirchengesängen vor, die schon allein ihres aparten Gegensatzes zu den weltlichen "Carmina Burana" halber eine gute Ergänzung während der Proben darstellen würden.

Die Resonanz aus den Reihen der Anwesenden war ausgesprochen positiv, so dass er sie auch gleich bei dieser ersten Zusammenkunft nach ein paar Kostproben aus dem Orff’schen Werk zwei dieser Gesänge anstimmen ließ.
Anmeldung